Drucken

Beispiel: Eingabe eines gekauften Cap mit verkaufter KI-Floor-Komponente

Dienstag, 21. Juli 2009

Eingabe über Vorlagen

  1. Wählen Sie Vorlagen aus, um sich das gesamte Spektrum öffentlicher Vorlagen zur Geschäftsart „Derivate“ anzeigen zu lassen (wählen Sie dazu in der Filterfunktion Derivate)
  2. Klicken Sie nun auf eine Vorlage, die zu Ihrem Geschäft passt, z.B. „Cap mit KI Floor Komponente…“.
  3. Hier werden Ihnen alle wesentlichen Angaben zum Geschäft angezeigt. Je nach Bedarf können Sie diese entsprechend Ihrem eigenen Geschäft manuell anpassen und durch Speichern in das entsprechende Portfolio übernehmen.

Nachfolgend finden Sie eine detaillierte Beschreibung der wichtigsten Positionen, die Sie ändern oder neu erfassen können.

Reiter „Geschäftseingabe“ -> Bereich „D“ (Derivate) -> „Collar/Strukt. Optionen“ wählen

1.   Schritt: Geschäftseingabefelder

  1. Benennen sie zunächst das Geschäft innerhalb des Abschnitts Allgemeine Angaben im Feld „Geschäftsbezeichnung“ möglichst eindeutig. So sind für Sie später verschiedene Geschäfte im Report-Manager leichter zu unterscheiden, z.B.: „Cap KI-Floor 5 Jahre“. Kontrollieren Sie bitte, in welches Portfolio dieses Instrument gehört (wenn Sie mehrere Portfolien besitzen). Die Angabe einer “Gegenpartei” ist optional.

    eingabe_capKI_general.png

  2. Im Abschnitt Geschäftsdetails sollte die Überprüfung und Anpassung der betreffenden Parameter erfolgen. Anzupassen sind u.a. Abschlussdatum, Starttag (Valuta hier in der Regel 2 Tage) und Fälligkeit. Die Zuordnung des Caps zu den Geldanlagen oder Finanzierungen ist optional. Als Standard ist „Finanzierung“ voreingestellt. Wenn Sie allerdings Caps (häufig der Verkauf eines Cap) auf der Anlageseite einsetzen, dann wählen Sie als Zuordnung „Geldanlage“. So werden in Reportauswertungen Grundgeschäft und Derivat als Gesamtheit richtig zugeordnet.

    eingabe_capKI_details.png

    Im Abschnitt Geschäftsdetails bestimmen Sie, ob Sie das Instrument erwerben (“Kauf”) oder veräußern (“Verkauf”). sals.a unterstützt unterschiedliche Ausprägungen von Caps. Beachten Sie bitte die Besonderheiten dieser Struktur weiter unten!

    Den Nominalbetrag können Sie in unterschiedlichen Formaten eingeben (z.B. “1000000” oder “1m” oder “1000k”). Unter „Währung“ finden Sie die Unterstützung gängiger Währungen wie EUR, USD, CHF.

    „Zinsperiode“ zeigt die Länge der Zinsperiode und damit die Zahlungsfrequenz an. Halbjährlich wird in der Praxis als Cap gegen 6M-EURIBOR verstanden. Hier sind Referenzzins und Zinsperiode identisch.

  3. Im Abschnitt Tilgung können Sie weitere Anpassungen vornehmen.

    eingabe_capKI_tilgung.png

    Standardeinstellung ist eine endfällige Tilgung. Wenn amortisierende Caps eingesetzt werden, müssen Sie hier Anpassungen vornehmen.

    Restwert und Restwert in % sind Eingaben, die eine Sonderform des Caps darstellen. Hier wird der Cap am Fälligkeitstag noch einen Restwert besitzen (z.B. 50% des Anfangsnominals).

    Ein Tilgungsbeginn muss dann vorgegeben werden, wenn die Tilgung erst später während der Laufzeit beginnt. Häufig steht dies im Zusammenhang mit dem Eingabefeld „Tilgungsperiode“:

    Z.B. heutiges Datum = 01.08.2008. Die Tilgung beginnt im August 2010, danach wird linear weiter getilgt. Im Feld „Tilgungsbeginn“ ist dann „01.08.2010“ und im Feld „Tilgungsperiode“ entsprechend „benutze Zahlungshäufigkeit“ (die Tilgung erfolgt hier in derselben Frequenz wie die Zahlung) einzugeben.
  4. Im Abschnitt Knock-In, Knock-Out, Digitale Auszahlung werden die spezifischen Parameter dieses Instruments eingegeben, deren Hintergrund nachfolgend kurz dargestellt wird

    Besonderheiten des Cap mit verkauftem KI-Floor:

    Ein leicht strukturiertes Produkt wie der Cap mit KI-Floor-Komponente[1] besteht aus zwei Optionskomponenten:

    • Gekaufter ZinsCap und verkaufter Floor mit KI-Komponente mit identischem Basispreis (hier 4,8%)
    • Die KI-Komponente (KI steht für Knock-in) lässt den Floor ab einer Zinsuntergrenze (hier 3,75%) aufleben. Die verkaufte Floor-Komponente dient dazu, den gekauften Cap zu verbilligen oder die Gesamtstruktur als Zero-Cost, darzustellen, d.h. eine „Null-Prämie“ zu erreichen.
    • Illustrative Darstellung des Auszahlungsprofils mit dem Grundgeschäft:

      CapKIFloor_4.gif

    Risikoanalyse im Paket mit einem Grundgeschäft

    Das Grundgeschäft, hier ein variables 6M-EURIBOR-Darlehen, besitzt signifikantes Zinsänderungsrisiko. Um sich gegen steigende Zinsen abzusichern, ist der Kunde eine Absicherung mit dem Derivat „Cap mit KI-Floor@Basispreis 4,80%“ eingegangen. Im Falle steigender EURIBOR-Zinsen über die Grenze von 4,80% hinaus, kommt es aus dem Derivat zu einer Auszahlung in Höhe von 6M-EURIBOR-4,8%. Zwischen 4,80% und 3,75% verhält sich das derivative Instrument neutral – es finden keine Auszahlungen an den Kunden oder Malus-Zahlungen vom Kunden an die Bank statt. Fällt der 6M-EURIBOR-Zins unter 3,75%, wird der verkaufte Floor aktiviert und der Kunde zahlt die Differenz 4,80%-6M-EURIBOR für die Periode. Somit kann festgestellt werden: Wird der 6M-EURIBOR unterhalb von 3,75% quotiert, dann ist die Gesamtzinszahlung [Derivat+Grundgeschäft] 4,8%. Werden die 6M-EURIBOR-Zinsen zwischen 3,75% und 4,80% festgesetzt, zahlt der Kunde diesen Satz (Derivat neutral). Werden 6M-EURIBOR-Zinsen über 4.8% festgesetzt, kommt es zu einer Ausgleichszahlung an den Kunden und in der Paketbetrachtung ist die Gesamtzinsbelastung 4,8%, unabhängig davon, wie stark die Zinsen angestiegen sind.

    Entsprechend werden die speziellen Parameter wie in der Bildschirmdarstellung auf S. 2 im System erfasst

  5. Experteneinstellungen

    Experteneinstellungen beinhalten voreingestellte Parameter, die zumeist unverändert übernommen werden können. Erfahrene Nutzer können diese adjustieren.

    Drücken Sie abschließend entweder Rechnen um die Ergebnisse sofort anzeigen zu lassen (und anschließend Speichern) oder sofort Speichern

2. Schritt: Anpassungen in den Zahlungsströmen

Bereits während der Überarbeitung der von Ihnen gewählten Vorlage wird Ihnen, sowohl für Empfänger- als auch Zahlerseite die Übersicht über Cash Flows und weitere Details im unteren Teil der Eingabemaske dargestellt.

Beispiel (siehe Bildschirmansicht):

  • Kauf Cap mit Strike (Basispreis) 4,80% [Empfänger einer eventuellen Ausgleichszahlung
  • Verkauf KI-Floor Strike 4,80% mit KI-Schwelle 3,75% [Zahler einer eventuellen Ausgleichszahlung]
  1. Sie bestimmen selbst, welche Details in der Übersicht dargestellt werden sollen, indem Sie in Spalten auswählen die entsprechenden Auswahlboxen aktivieren oder deaktivieren.
  2. Alle unterstrichen dargestellten Werte in der Übersichtstabelle können von Ihnen manuell geändert werden. Nach Änderung eines Wertes wählen Sie Rechnen und Sie sehen sofort die Auswirkungen Ihrer Anpassung. Über Speichern wird das Geschäft in das gewählte Portfolio aufgenommen. Danach schließt sich die Eingabemaske.
  3. Spätere Änderungen können Sie jederzeit aus der Reportansicht heraus beginnen: Klicken Sie auf das gewünschte Geschäft und es öffnet sich erneut die Eingabemaske.

Fertig! 


[1] International wird diese Floorvariante als „Floor Down & In“ bezeichnet.
KFPD 2007-2011 Alle Rechte vorbehalten  |  Impressum  |  Sicherheit & Datenschutz  |  Haftungsausschluss